Komm Fliegenfischen

 

        

Nachlese 2013

Hier könnt ihr nachlesen wie es war, das erste Jahr.

 

Mein ganz persönlicher Höhepunkt 2013 war - neben dem Weihnachtswurftreff, dem ersten Bindeabend mit Günni, der Lehrstunde bei Bernd, dem Tripp in die Sächsische Schweiz, den Wurftreffs auf der Wiese und am Waldsee, dem Kinoabend in Köln, die Bindeabende hier - der Tag mit Göran Andersson. Ein beeindruckender Mensch. Da hätte ich wohl Spaß, wenn mir das nochmal passiert...

 

Es war ein schönes Jahr. Davon können ruhig noch mehr kommen. 

Bindeabend zwischen den Jahren

Ja, es war wie immer klasse. Besonderes Highlight ist, dass wir einen neuen Bindefreak in unseren Reihen haben. Sebi, herzlich willkommen.

Dank Günni konnten Josef und ich ihm direkt ein paar Tipps weitergeben, die wir selbst erst seit kurzem kennen. Wer sich erinnern mag: Lutz, Josef, Moritz und ich haben im Januar 2013 mit dem Binden angefangen... bei Günni!!

Unabhängig von unseren Fähigkeiten hat sich aber gezeigt, dass es ganz gut ist, wenn man als Anfänger Leute zur Seite hat, die einen halben Schlag, eine lose Schlaufe oder einen Endknoten erklären können. Und ich sage euch, das gilt auch für das Werfen!!! Um aber beim Binden zu bleiben, es gibt klare Vorlieben bei der Binderei. Der eine mag Freestyle, der andere Rezept und der nächste kämpft mit den Grundlagen. Und jeder hat Spaß... so ist das gut!

 

Der arme Lutz konnte zwar nicht, hat sich aber für den nächsten Bindeabend angeboten. Termin kommt demnächst....

 

 

Geht doch schon...


1  

 

 

Weihnachtswurftreff 2013

Es war klasse... das war aber auch zu erwarte, bei so vielen tollen Fliegenfischern in Metetelen und "Umgebung". Für die weiteste Anreise wird Dirk gekürt, der aus Oslo extra wegen dem WWT angereist kam... ok, vielleicht wollte er auch noch mehr unternehmen. Gleich danach ist Marcel aus Enschede zu nennen. Ist zwar nicht ganz so weit, aber die Geschichte ist gut: ich steh da gegen später mit Marcel am Wasser und wir erzählen so von Gott und der Welt. Unter anderem höre ich von Marcel, dass ein Kollege aus seinem Verein vor Jahren nach Schweden ausgewandert ist und dort guidet."Wo denn?"... "Idre"... "Wie heißt der denn"... "Henk"... "Henk, der auch Lehrer ist?"... "Jau"... "Na da fahren Lutz und Dirk auch immer hin..." Ist die Welt nicht klein geworden? Was vor unserem Gespräch auf dem Wurftreff noch so los war sollen die Bilder sagen... die stammen von Marcel und mir. 

 

 

so war's...


1  

 

Neulich bei Josef... Bindeabend.

 

Eigentlich wollte ich die Nachlese mit "Das Schweigen der Männer" übertitteln, aber nein, es lief ganz anders. Ein wirklich netter Abend mit netter Unterhaltung... und hätten mich die leckeren Erdnüsse nicht so abgelenkt, wären meine Fliegendosen wahrscheinlich fast wieder voll geworden... ;)

 

Als warm up haben wir uns ein schönes Bindevideo angesehen von Davie McPhail angesehen. So als Inspiration sozusagen...

Teils wurde versucht sich dem im Video gezeigten Muster binderisch zu nähern, teils wurde mehr auf Freestyle gesetzt. Ich sag mal so: ich würde sie alle in meine Dose packen... 

 

Fest steht: Fortsetzung folgt! 

 

Fleißíg, fleißig...


1  

04.10.2013 Göran Andersson

Die Nachlese ist  zweiteilig... Nicht nur der Wurfkurs mit Göran Andersson muss hier besprochen werden sondern unbedingt auch die Unterkunft in Peine...

Göran Andersson

Meine erste Begegnung mit Göran Andersson beim Zweihand-Wurfkurs in Peine... Man macht sich dann im Vorfeld ja so Gedanken wie er wohl sein wird...

Und dann steht er da plötzlich vor mir. Was soll ich sagen... Göran ruht in sich selbst. Er weiß was er kann und strahlt das auf angenehmste Weise auch aus. Was noch besser ist, er gibt  seine Erfahrung auch gerne weiter. Wenn er dir die Hand führt bekommst du eine Ahnung davon, wie einfach Zweihandwerfen sein kann.

Wir waren sieben Schüler und wurden kurzerhand durchnummeriert. Dann ging es ab ins Wasser um zu werfen. Göran im Rücken... Alle wieder raus und erst mal eine grundlegende Theoriestunde. Danach wieder ab ins Wasser und wieder Göran im Rücken. Immer wenn dann das "comming out" von hinten zu hören war, dann war eine kurze Korrektur des Wurfablaufs fällig. Klare, knappe Hinweise verständlich erklärt - auch wenn der Umsetzung dann schon mal die persönlichen Hemmnisse im Wege standen.

 

Besonders liebenswert ist auch die Art wie er dir die Folgen deiner Wurffehler näher bringt: "Are you a good gardener? No?! Than stop your backcast earlier!"... ;)

 

Lernen vom Meister... ;)


1  

 

 

Teil 2: Afrika 

Klar kann man das schön kombinieren... Göran Andersson und die adh-Hausmesse. Fehlt nur noch eine Unterkunft. Google-map sei Dank findet sich da auch mal was, das nicht bei irgendeiner Hotelsuchmaschine geführt wird. Und das ist dann bei mir die Gästefarm Afrika in Peine-Röhrse gewesen. Die Familie Behrens - von Hause aus Ackerbauern - betreiben noch eine kleine Gästefarm die wirklich sehenswert ist. Völlige Namibia- / Südarfrikanfans versuchen ein Stück des schwarzen Kontinents in den Landkreis Peine zu holeen. Gute Unterkünfte in der direkten Nähe zur Fuhse und zum Harz. Lest selbst auf der Homepage der Behrens... Ich komme auf jeden Fall wieder da hin. Solltet ihr das auch tun, dann befolgt auch den Ratschlag zum Essen nach Eixe in die Linde zu gehen. Klasse bodenständige Küche. Wer reinkommt klopft übrigens auf jeden Tisch, an dem einer sitzt... auch wenn man den nicht kennt. Ihr müsst das Klopfen erwidern, dann klappt das besser mit dem Kontakt zu den Ortsansässigen.

 

05.05.2013 Sächsische Schweiz

Das war klasse! Wir sind zu dritt unterwegs gewesen und ganz besonders schön war schon der Start: keine Beschränkung beim Gepäck! Kein Problem. Die Klamotten passen wohl in einen kleinen Trolly, aber der Rest, da braucht man schon den Bully von Öschi.

 

Vor Ort angekommen hat sich meine Erwartung bestätigt. Geiles Haus! Riesen Terrasse und ein Platz zum Grillen. Alles gut.

 

Wir haben vor allem die Sebnitz und zwischendurch auch mal kurz die Polenz befischt. Ich kann euch sagen, dass das mit der Sebnitz schon mal für eine Anglerjahr reicht. Du gehst um eine Ecke und da kommt noch eine schönere Stelle als davor. Das gleich denkst du dann auf dem Rückweg... ;) Einfach genial. Bleibt die Frage nach der "Ausbeute". Forellen um die 25 cm (zwei um 35 -beide von Öschi gefangen) und Äschen um die 30. Tolle Fische, aber nichts, wovon man eine Familie ernähren kann... ;) 

Sachsen 2013


1  

 

23.03.2013 Saisonstart

Sieben kleine Fliegenfischer frühstücken zusammen und gehen dann in die große weite Welt... Josef und Lutz waren nicht gewässertauglich, der Rest dann aber schon. Da waren's nur noch fünf...

Stefan fing dann gegen Mittag an von einer heißen Badewanne, Kamin und Sofa zu erzählen. Da waren's nur noch vier...

Auf geht's in die Saison 2013


1  

Die Suche nach einer schönen Kneipe zum Aufwärmen war dann doch komplizierter als erwartet. Brünings Mühle erst ab 17.00, Bauernhofkaffee nur jeden ersten Samstag im Monat, Winter in Eggerode einfach zu, da blieb nur noch die Eisdiele... Danach musste Jochen los und dann waren's nur noch drei...

Öschi, Marcel und ich haben dann bis in den Abend alles gegeben. Marcel war sogar auf Tauchstation um an die Fische ranzukommen. Hatt dann auch geklappt! Petri Heil!  

Den Abschluss haben wir dann vor dem Herdfeuer in der Kneipe im Strönfeld gemacht und dann ging uns das auch schon wieder besser! 

18.03.2013 Bindeabend

Montag gab es den ersten gemütlichen Bindeabend bei Lutz. Drei erwachsene Kerle sitzen gebeugt über 10er Haken und jede Menge Feder- und Fellkleid... Da war über Stunden nur Schweigen im Wald. Gespräche sind nur bei der Zigarettenpause entstanden.  

 

Wir haben auf jeden Fall direkt mal die Idee verworfen zum Binden in eine Kneipe zu gehen. Das wird nix. 

 

Aber: schön war das! Gerne wieder!

 

26.02.2013 Fliegenfischerfilmfestival in Köln

Rafael, Raphael "Piet", Sebi, Öschi und ich haben uns am Dienstag auf den Weg zum Kinoabend nach Köln gemacht. Ja, Kinoabend in Köln - zusammen mit rund 200 anderen Fliegernfischern! Die kamen zwar nicht alle aus Metelen, aber das tat der Sache keinen Abbruch... ;) 

 

Weil wir es geschafft haben pünktlich zusammenzukommen, hatten wir genug Zeit, vor dem Film noch in aller Ruhe ins Buon Giorno zu gehen. Das war schon mal das erste Wunder...

 

Kino selbst war natürlich klasse. Auch wenn die Filme eine andere Note hatten als das Jahr zuvor - das ist ja eigentlich gut so - war es wieder mal schön zu sehen, mit welchen Gewässern sich die Kollegen der Zunft so rumschlagen müssen in Neuseeland, Japan, Florida, Südamerika (wo genau habe ich vergessen), etc...

 

Es bleibt die Erkenntnis:  

Die Welt des Fliegenfischens ist wunderschön und sehr sehr groß...

 

Ich freu mich schon auf das FFF 2014...

 

FFF 2013


1  

 

26.01.2013 Fliegenbinden bei Günni...

Josef, Lutz, Moritz und ich waren am Samstag bei Günni in Bochum. Dort gab es eine Einführung in das Fliegenbinden... und die war allerbestens!  

 

Günni und seine Frau Gisela haben uns von der ersten bis zur letzten Minute eine sehr familiäres Umfeld gegeben. Nach einer kurzen Begrüßung hat Günni uns dann mit in das Bindezimmer genommen. Alles war schon vorbereitet. Ja und dann ging das los. Günni glänzt als hervorragender Pädagoge und intimer Kenner der Fliegenbinderei.  

 

Ich mache es an der Stelle mal kurz: es war alles bestens!  

 

Auf der Rückfahrt gab es dann auch nur ein Thema: Wie kommen wir so schnell wie möglich an einen Bindestock... ;) 

.          

        

Fliegenbinden bei Günni